vorher - nachher

Wir sind Liebhaber der natürlichen Fotografie. Bildbearbeitung ist in einem bestimmten Maße sinnvoll und oft notwendig, jedoch hält sich diese bei uns eher in Grenzen....

Manchmal lässt sich allerdings ein nicht so ganz glücklich platziertes Motiv durch bewusstes Überdenken und anschließende Bearbeitung in ein passables Bild verwandeln. "Bewusstes Überdenken" oder auch ein "Hineinfühlen" beginnt BEVOR auf den Auslöser gedrückt wird...nämlich u.a. mit Fragen, wie:

  • Was will ich abbilden und wie will ich das tun?
  • Welche Bildwirkung will ich erzielen?
  • Welche Perspektivmöglicheiten habe ich?
  • Welche Umgebungsdatails sind starr oder flexibel?
  • Welche Veränderungen in der Nachbearbeitung sind für mich vorstellbar?

In unserem Beispielfoto sollte das Spiel "Licht-Schatten" in dem lang auslaufenden Bogengang festgehalten werden. Da es ein schöner sonniger Wochenendtag war, liefen viele Spaziergänger umher und am Ende des Ganges stand ein Fahrzeug. Das grüne Schild am vorderen linken Rand informiert Besucher über die historischen Stadtansichten, welche an diesem Ort zu finden sind.


Bei einigem Hin -und Herbewegen blieb diese die Perspektive der Wahl und so musste also das Schild mit drauf, um nicht das Fahrzeug im Fluchtpunkt als Eyecatcher zu haben. Immer wieder stehen und warten, bis dann endlich mal für den Bruchteil einer Sekunde alle schlendernden Fußgänger aus dem Bildausschnitt verschwunden waren...welcher Fotograf kennt das nicht!? ....uuund Schuss!

 

Dieses Foto dann in schwarz/weiß umzuwandeln, war wegen der örtlichen Gegebenheiten also vorab schon klar...denn so ein Schild im Vordergrund braucht ja auch kein Mensch für das Motiv. 

Somit wurde es in der Bearbeitung quasi als Stilmittel mit eingebunden und hier seht ihr, was draus geworden ist!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0