TECHTIPP - 2,3 Kilo Spaß am Fotografieren -  Teil 3 - Fußball

Es geht weiter, liebe Leute.

 

Wir haben das Objektiv mal mitgenommen zu einem unserer Dauerarbeitsplätze - der Fußball-Bundesliga. Wie hat sich das  AF-S NIKKOR 200–500 MM 1:5,6E ED VR  in dieser Disziplin geschlagen?

 

Wer unseren Teil 1 und Teil 2  unseres Techtipps verfolgt hat weiß, dass wir beim letzten Mal unter sehr erschwerten Bedingungen gearbeitet haben. Hallenbeleuchtung und sehr schnelle Sportart. Eine echte Herausforderung mit "nur" max. Blende 5,6.

 

Diesmal waren die Konditionen schon um einiges besser - Tagesbeleuchtung (zumindest am Anfang danach Flutlicht) und im Vergleich zu Eishockey langsamere Bewegungen. 

 


 

Da auch beim Fußball hohe Verschlusszeiten notwendig sind (>1/800) war von Anfang an eine hohe ISO notwendig. Angefangen bei Spielbeginn (15:30) bei 1600, lag die ISO zu Spielende (17:30) bei 3200. Wie auch beim Eishockey macht sich hier die max. Blende von 5,6 bemerkbar.  Für moderne Kamerasensoren jedoch sollte das leicht zu stemmen sein.

 

Was sollen wir sagen - das Objektiv schlug sich einfach grandios.

 

Im letzten Techtipp waren wir gezwungen, durch die schlechten Lichtverhältnisse, die Option "Focus Tracking with Lock On" von "Normal" auf "Schnell" zu stellen. Mit dieser Option kann der/die FotografIn der Kamera (hier die Nikon D4) mitteilen, wie schnell sie reagieren soll, wenn sich die Distanz des Objektes ändert. Diese Option stellt quasi die Empfindlichkeit des AF-C-Modus ein, wie schnell er reagiert, wenn z.B. ein fremdes Objekt zwischen unser fokussiertes Objekt und die Kamera gerät.

 

In diesem Fall konnten wir alles auf normal belassen und haben den Autofokus als extrem sicher wahr-genommen. Der "Ausschuss" an scharfen Bildern, war nicht größer, als mit den Objektiven, die wir sonst benutzen. 

 

Hier auf jeden Fall - Test bestanden.

 

Was speziell für uns bei Fußball wichtig ist - wir müssen oft Ausschnitte machen in der

Bildnachbearbeitung. Hier ist eine gute Gesamtschärfe das Maß der Dinge. Das gilt natürlich erstmal für das Bild insgesamt. Aber im Detail kommt der Schärfe eine nochmal größere Bedeutung zu.

 

Originalaufnahme - aufgenommen über fast die gesamte Länge des Stadions

100%-Crop in Photoshop - nicht nachgeschärft


 

Also das Ergebnis hat uns echt überzeugt. Ein 100%-Schnitt ist schon eher die Ausnahme als die Regel. Das Objektiv gibt das aber absolut her.

 

Auch in dieser Disziplin - Test bestanden.

 

 

Fazit:

Es hat einfach Spaß gemacht mit diesem AF-S NIKKOR 200–500 MM 1:5,6E ED VR bei der Bundesliga zu arbeiten. Den Blenden-Nachteil zu den "Profiobjektiven" konnten wir für uns vernachlässigen. Im Outdoor-Bereich sollte FotografIn berücksichtigen, dass das Objektiv nicht abgedichtet ist. Hier ist bei entsprechenden Witterungsverhältnissen ein Regenschutz  sicherlich angeraten.

 

Dies ist für uns der einzige Unterschied im Praxisbereich zu den hochpreisigen Teleobjektiven.

 

Wir bleiben dabei - ein Objektiv mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis - auch im

Bereich Fußball.

 

Ob sich das   AF-S NIKKOR 200–500 MM 1:5,6E ED VR  auch im letzten Teil unseres Techtipps gut schlägt - der Naturfotografie - lest ihr hier im Blog.

 

Bleibt gespannt...wir sind es auch!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0