Videodreh mit DSLR - ein knappes Jahr Drehzeit und das erste Ergebnis

Einer der großen Zusatznutzen von modernen Kameras ist die Möglichkeit Videos in Full HD-Qualität zu erstellen. Immer öfter werden wir als Fotografen gefragt "Macht ihr eigentlich auch Video?" Darüber haben wir länger nachgedacht und haben es irgendwann mal ausprobiert und festgestellt "Es macht Spaß...und ist echt schwer"

Eins vorweg....Foto und Video haben nur einen gemeinsamen Nenner - den Bildaufbau.

 

Alles andere sind wirklich unterschiedliche Schuhe. Insbesondere bei der Auftragsproduktion ist nichts mit spontan mal hier filmen oder mal da. Es sollte im Vorhinein ein grobes Skript existieren, um dann mit ent-sprechenden Filmszenen gefüllt zu werden. Also eine gute Planung ist absolut sinnvoll und nötig. Das fängt schon mit der Überlegung an, ob ein sauberer Ton gebraucht wird oder zusätzliches Licht. Beides ist nur mit Bordmitteln der Kamera nicht zu stemmen.

 

Lange Rede - kurzer Sinn.

 

Von einem langjährigen Auftraggeber im Bereich Fotoproduktionen bekamen wir die Anfrage für eine Clipreihe. Der Auftraggeber - die undercover GmbH - managed Künstler und veranstaltet Konzerte. Die Agentur hatte dieses Jahr 25-jährigen Geburtstag. Dazu sollten über das Jahr verteilt Mitarbeiter der Firma Backstage bei Veranstaltungen interviewt werden. Unterstützt wurden wir dabei von der Moderatorin Sarah Mangione, die mit dem Mikro (für Technikfans - das Zoom H1 - ein Hammerteil) auf Interview-Jagd gegangen ist.

 

Die Clips werden jetzt in regelmäßigen Abständen von der undercover GmbH auf ihrem You Tube Kanal veröffentlicht.

 

Dann kommen wir mal zum Film - Vorhang auf, Film ab!

Kamera + Ton : imagemoove

Schnitt + Postproduction : Oliver Schneider (undercover GmbH)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0